CPC-Rechner (Bild: Freepik)

CPC-Rechner: Berechne hier ganz einfach und kostenlos deine Costs per Click

  • Letztes Update:3 Monaten 
  • Lesezeit:2Minuten

Wie teuer und erfolgreich ist die Schaltung deiner Anzeigen? Nutze für die Berechnung unseren kostenlosen CPC-Rechner.


CPC Online Calculator

CPC-Rechner






So funktioniert unser kostenloser CPC-Rechner

  • Gib im ersten Feld die Gesamtkosten deiner Werbekampagne ein.
  • Tipp: Suche dir einen repräsentativen Zeitraum aus.
  • Trage im zweiten Feld die Anzahl der Klicks in diesem Zeitraum ein.
  • Klicke auf den Button „CPC berechnen“. Fertig.
  • Unser CPC Calculator liefert dir das Ergebnis – deine Kosten pro Klick.

Was bedeutet eigentlich CPC?

CPC ist eine englische Abkürzung und steht für Costs per Click. Ins Deutsche übersetzt bedeutet das Kosten pro Klick. Mit der Kennzahl berechnest du beispielsweise, wie viel du pro Klick auf einen Werbebanner bezahlst. Die Formel dafür ist ganz einfach.

Formel: Wie berechnet man den CPC?

Der CPC lässt sich ganz simpel ermitteln. Verwende dazu unseren kostenlosen CPC-Rechner oder diese mathematische Formel:

CPC = (Gesamtkosten aller Klicks) / (Anzahl der Klicks)

Ein Beispiel für die CPC-Ermittlung

In einem ausgewählten Zeitraum klicken 500 Menschen auf deine Anzeige, die du per Google Ads geschaltet hast. Du bezahlst dafür insgesamt 250 Euro an Google. Das bedeutet, laut der CPC-Formel und unserem CPC Calculator sieht die Berechnung so aus:

Click per Cost = 250 / 500 = 0,5 

Dein CPC ist demnach 0,5 Euro bzw. 50 Cent. Oder anders ausgedrückt: Jeder User-Klick auf das Werbemittel kostet dich einen halben Euro.

Wo kommt der CPC zum Einsatz?

Im Markt des Display Advertising hat sich das CPC-Modell etabliert. Das heißt, wenn du bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken oder direkt bei Websites Werbebanner schaltest, werden diese in der Regel nach Cost per Click abgerechnet. Bei Suchmaschinen-Anzeigen, also bei Google und Bing, sieht es ähnlich aus.

Das Gute daran ist: Du bezahlst beispielsweise bei bei Google Ads nicht für die Einblendung deiner Anzeigen, sondern nur für die Klicks darauf. Die Kosten für jeden Klick variieren und werden durch verschiedene Faktoren beeinflusst, unter anderem vom Wechselspiel aus Angebot und Nachfrage. 

Doch am Ende kannst du den durchschnittlichen Kosten pro Klick ermitteln – zum Beispiel mit unserem CPC-Rechner.

Was ist ein guter CPC?

Das kann man nicht pauschal sagen. Es hängt unter anderem von der Branche, vom beworbenen Produkt und von Trends ab, was ein guter CPC-Wert ist. So kann in manchen Bereichen ein durchschnittlicher CPC von zwei bis drei Euro gut sein, in anderen liegen die Costs per Click bei weit unter einem Euro.

 

Bild: Freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert