Krisen meistern (Bid: Freepik)

6 Tipps wie du gestärkt aus der Krise hervorgehst und dein Business fit für die Zukunft machst

  • Letztes Update:1 Tag 
  • Lesezeit:5Minuten

Du möchtest trotz Krisen optimistisch nach vorne blicken, aber weißt nicht wie? Mit diesen Tipps sind du und dein Team bestens aufgestellt.

Ein Gastbeitrag von Alison Watson / Arden University

Meistere Krisen wie ein Meister

Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, Klimawandel … es gibt zahlreiche Ursachen und Gründe, warum Unternehmen jeder Größe gerade ins Wanken geraten. Damit du nicht in eine Schockstarre verfällst, solltest du lernen, wie man mit Krisen umgeht. Nutze dazu die folgenden Ratschläge.

Tipp 1 | Schnell und entschlossen handeln

Der Schwerpunkt liegt auf der kontinuierlichen, digitalen Transformation von Unternehmen. Du solltest die Arbeitsplätze innerhalb deines Unternehmens nicht nur rasch neu definieren, sondern auch darüber
nachdenken, wie du die Arbeitsumgebung intelligenter, effizienter und besser für deine Mitarbeiter gestaltest. Biete beispielsweise deinem Team Gelegenheiten, bei denen sie ihr Wissen schnell auffrischen und erneuern, damit ihr euch bestmöglich für das digitale Zeitalter gerüstet seht.

Wenn du in der Lage bist, schnell und entschlossen zu entscheiden, wirst du Störungen von Außen einfacher bewältigen. Idealerweise weißt du, wie du potenzielle Herausforderungen frühzeitig erkennst und vorausplanst, um Probleme zu identifizieren und angemessen zu reagieren. So erzielst du ein besseres Gesamtergebnis für dich und dein Team.

Tipp 2 | Intensiveres Stakeholder Engagement

Die Pflege deiner Netzwerke wird zunehmend wichtiger. Denn Netzwerke sind Schlüsselkomponenten für die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen. Sie dienen dazu, dass du gut informiert bist und potenzielle Probleme schon im Voraus erkennst.

Sei auf Marktkräfte und Nachfragen vorbereitet, um unerwarteten Ereignissen entgegenzuwirken, die einen sonst schnell aus der Bahn werfen. Denn: Wenn wir verstehen, wie sich die Welt – auch in unserem Umfeld – verändert, wissen wir, welche Probleme zu erwarten sind. Gleichzeitig bereitest du die nächste Generation von Führungskräften darauf vor, besser mit Herausforderungen umzugehen.

Als Führungskraft brauchst du ein tiefes Verständnis für Menschen: Du solltest wissen, wie du dein Teams stärkst und das Beste aus ihnen herausholst. Gehe dabei ganzheitlich vor, indem du deine emotionale und soziale Kompetenz schulst. Dies macht es leichter, die Folgen deiner Entscheidungen zu verstehen und einzuschätzen.

Tipp 3 | Risikomanagement und Krisenplanung

Du brauchst einen Risikomanagement-Prozess und einen Krisenplan, um Geschäftsentscheidungen angesichts einer weiteren Krise effektiv zu lenken. Das bedeutet, Unternehmen der Zukunft benötigen einen ganzheitlicheren Ansatz, müssen anpassungsfähig sein und neue Fähigkeiten entwickeln, um den Status Quo aufrechtzuerhalten.

Als Führungskraft musst du auch in der Lage sein, kurzfristige Geschäftsziele mit längerfristigen, strategischen Plänen zu verbinden, die mit ganzheitlichen Zielen in den Bereichen Mensch, Umwelt, und Gesellschaft einhergehen. Beziehst du zum Beispiel eine grüne Agenda für kurz- und langfristige Entscheidungen mit ein, trägst du zum anhaltenden Erfolg deines Unternehmens bei.

Warum? Als Führungskraft wird von dir erwartet, dass du ganzheitlich agierst und Entscheidungen auf Grundlage solider moralischer und ethischer Prinzipien triffst. Um den Wandel voran zu treiben, lohnt es sich, dich mit sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen. Laut McKinsey dürfen Unternehmen bei der Kapitalallokation, der Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen und dem Lieferkettenmanagement die Klimaaspekte nicht länger ignorieren.

Das heißt für dich: Denke neu und anders. Probiere neue Betriebsmodelle sowie Instrumente und Prozesse aus, um die Risiken fürs Klima abzuwägen.

Tipp 4 | Befähigung des Teams

Wenn du selbst in einer Führungsposition bist, dann fördere eine transparente Kommunikation unter deinen Teammitgliedern. Für Unternehmen, die langfristiges Wachstum anstreben, ist es heute wichtiger denn je, die maximale Leistung aus ihren Teams herauszuholen. Denn Mitarbeiter leisten mehr, wenn sie sich befähigt und belastbar fühlen.

Stärke dein Team auch, indem du Geschäftsstrategien nachhaltiger und ethischer gestaltest. Sowohl Mitarbeiter als auch Kunden wollen zunehmend an etwas beteiligt sein, das wichtig ist. Etwas, das mit ihren Werten übereinstimmt und sie erfüllt.

Und: Bei der Einstellung neuer Mitarbeiter hilft ein gesteigertes Bewusstsein für psychische Gesundheitsprobleme sowie soziale, emotionale und technologische Intelligenz, um die richtigen Personalentscheidungen zu treffen.

Tipp 5 | Flexibilität ist Trumpf

Mitarbeiter müssen anpassungsfähig und bereit sein, Veränderungen mitzutragen, damit sie für neue Herausforderungen gerüstet sind. Schule die Kompetenzen deiner Mitarbeiter und wähle neue so aus, dass sie den digitalen Fortschritt ergänzen.

Das regelmäßige Arbeiten im Home-Office lässt Bewerbern die Freiheit, sich auf Jobs zu bewerben, die früher alleine aufgrund des Standorts und der fehlenden Pendelmöglichkeiten unerreichbar waren. Besonders Menschen mit Behinderungen und Eltern, die Karriere und Familie vereinbaren wollen, bietet dies mehr Möglichkeiten.

Tipp 6| Digitale Transformation muss sein

Die Corona-Pandemie hat den Einsatz von verschiedenen Technologien beschleunigt. Spätestens jetzt sollten auch kleine Unternehmen und StartUps in Ressourcen wie CRM-Systeme, Big Data, KI und Automatisierung investieren, um mit der Konkurrenz Schritt zu halten.

Der Wandel erfordert ein neues Vorgehen. Innerhalb deines Unternehmens betrifft das Abläufe, Produkte und Dienstleistungen. Überprüfe diese Bereiche und passe sie an, um von den zukünftigen, digitalen Trends zu partizipieren.

Als Führungskraft wappnest du dich für den fortschreitenden Digitalen Wandel, indem du eine Reihe grundlegender Fähigkeiten auffrischst: kognitive, digitale und zwischenmenschliche Kompetenzen sowie deine Selbstführungsfähigkeiten (einschließlich Selbstbewusstsein, Selbstmanagement und Unternehmertum).

Fazit

Krisen sorgen dazu, dass Gewinner und Verlierer schneller sichtbar werden. Befolgst du die hier sechs vorgestellten Tipps, werden sie dir neue Perspektiven eröffnen. Und du schaffst durch die Umsetzung neue Anreize für dein Team.


Über die Autorin:

Dr. Alison Watson lehrt seit 15 Jahren an der Arden University (ehemals RDI) und ist derzeit Leiterin der School of Leadership and Management. Dr. Watson verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz in den Bereichen Wirtschaft und Management und hat früher für eine Reihe großer Einzelhändler als Betriebs-und Projektmanagerin gearbeitet. Ihre jüngsten Forschungsinteressen konzentrieren sich auf Inklusion und die Förderung eines breiteren Zugangs zur Hochschulbildung. 


Vermittle dein Wissen bei uns! Bist du ein Experte in einem Fachgebiet? Pushe dein Image und werde Gastautor. Veröffentliche bei StartUpWissen.biz einen kostenlosen Gastbeitrag, um eine große Zielgruppe anzusprechen.
> Gastbeiträge einreichen: mehr Infos
 

Bild: Freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert