StartUp Einhorn / Unicorn (Bild: Shutterstock)

Was bedeutet eigentlich … StartUp Unicorn? Wie kann ein StartUp zum Einhorn werden?

  • Letztes Update:1 Woche 
  • Lesezeit:4Minuten

Viele junge Unternehmer streben an, aus ihrem StartUp ein „Unicorn“ zu machen. Was hat es mit dem „Einhorn“ auf sich?

StartUp Unicorn: Bedeutung und Definition

Der Begriff „Unicorn“ stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Einhorn“. Da es die Fabelwesen sehr selten gibt, wurden früher nur wenige StartUps als Unicorn betitelt.

Mittlerweile hat sich das stark verändert: Weltweit tragen Hunderte Unternehmen den Titel „Unicorn“. Die Einzigartigkeit ist somit verschwunden. Nichtsdestotrotz hat der Begriff nichts an seiner Faszination verloren.

Übrigens: Im Kanadischen bezeichnet man die Business-Unicorns als Narwhal-StartUps.

Wann ist ein StartUp ein Einhorn?

Junge, innovative Unternehmen, die eine Bewertung von mindestens einer Milliarde US-Dollar erhalten, bezeichnet man als Unicorn. Ein Schwellenwert, der besonders in den 2020er-Jahren häufig geknackt wurde – vor oder nach einem Verkauf oder Börsengang.

Hinweis: Das, was im Deutschen Milliarden sind, heißt im Englischen Billion (abgekürzt: $1BN). Deswegen ist in der englischsprachigen Presse von sogenannten „Billion Dollar StartUps“ zu lesen.

StartUp-Bewertungen und die Welt der Fabel-Tiere

Der Einzigartigkeit des Einhorn-Status‘ verblasst zunehmend, da immer mehr Unternehmen die Bewertung von einer Milliarde Dollar und mehr überschreiten. Deshalb steht die „Eins“ im „Einhorn“ mittlerweile mehr für die Höhe des Unternehmenswertes.

Investoren haben sich deshalb neue Begriffe ausgedacht, um noch wertvollere StartUps passend zu bezeichnen. In den letzten Jahren ist zunehmend von Decacorns und Hectacorns zu hören.

Ein Decacorn, also ein Zehnhorn, erreicht eine Bewertung von mehr als 10 Milliarden Euro bzw. 10 Billion Dollar. Noch wertvoller ist das Hectacorn, denn das durchbricht die Schwelle von 100 Milliarden Dollar bzw. 100 Billion Dollar.

Wie viele Unicorn-StartUps gibt es weltweit?

Das ist schwer zu sagen, da die Anzahl stetig wächst. Mittlerweile sind es mehrere Hundert.

Didi Chuxing, SpaceX, AirBnB, Klarna, Stripe – das sind nur ein paar der Bekanntesten. Eine kleine Übersicht gibt dieses Schaubild aus dem Herbst 2020:

Wie viele Einhörner stammen aus Deutschland?

In den letzten Jahren haben es immer mehr Jungunternehmen geschafft, den Unicorn-Status zu erreichen. dazu zählen unter anderem

    • Personio
    • N26
    • Lillium
    • Mambu
    • WeFox
    • Flixmobility
    • Celonis
    • About You
    • Wefox
    • Sennder
    • Clark
    • GetYour Guide
    • Contentful
    • Enpal

PS: Möchtest du mehr über Enpal wissen? In dieser Podcast-Folge verrät einer der Mitgründer, was das StartUp so besonders macht.

Interessant ist: Die meisten der deutschen Unicorns sitzen (mittlerweile) in Berlin, eine Handvoll in München, im Rest der Republik sieht es mau aus. Somit ist die Bundeshauptstadt auch die Hauptstadt der StartUp-Einhörner.

In welchen Ländern gibt es die meisten und wertvollsten StartUp-Einhörner?

Die meisten Unicorns finden sich mit Abstand in den USA und in China, das zeigt unter anderem diese Auswertung von CBInsights:

In China und in den USA sind auch die am höchsten bewerteten Einhörner angesiedelt. In diesem Fall handelt es sich sogar um mehrfache Decacorns und im Fall von ByteDance sogar um ein Hectacorn.

Die weltweit wertvollsten StartUp Unicorns (Bild: Statista)

Wie wird ein StartUp zum Unicorn?

Die 1-Milliarden-StartUps haben laut Experten folgendes gemeinsam:

    • fehlende Eitelkeit
    • konsequente Ausrichtung auf den Kundennutzen
    • Geradlinigkeit durch eine Vision und klare Ziele
    • die Unerschrockenheit, alte Wege zu verlassen
    • den Blick über den Tellerrand
    • eine agile IT, die Geschwindigkeit und Innovation ermöglicht

Wer als Unternehmen dem Erfolg dieser StartUps nacheifern möchte, sollte ebenfalls versuchen, eine funktionierende, unternehmenseigene Innovationskultur aufzubauen. Dabei gilt es, unnötige Komplexität zu vermeiden, übergreifende Ideen zuzulassen und das Auf-den-Kopf-Stellen von Glaubenssätzen und Wirtschaftstraditionen zum Prinzip zu machen.

Besonders erfolgreich sind Unternehmen, die bestehende Geschäftsmodelle durch Disruption verändern können. Bestehende, traditionelle Geschäftsmodelle, Produkte, Technologien oder Dienstleistungen werden hier von neuen abgelöst und teilweise sogar vollständig verdrängt. Dabei kann ein gesamter Markt durch eine stark wachsende technische Innovation völlig zerschlagen werden.

Noch eine Infografik zum Thema Unicorns

Möchtest du mehr über die extrem hoch bewerteten StartUps wissen? Folgende (zugegeben, nicht mehr ganz frische) Infografik fasst die spannendsten Fakten zusammen:

Infografik StartUp Einhörner Unicorns (Bild: CompareTheMarket)

Hinweis: Weitere Fachbegriffe-Erklärungen findest du in unserer Rubrik „Was bedeutet… ?“ und in unserem StartUp-Glossar.

Bilder: Shutterstock, CompareTheMarket, Plattform-Index, Statista

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.