Gehaltsverhandlungen - Tipps (Bild: Freepik)

Hole mehr für dich heraus: 7+1 essentielle Tipps für erfolgreiche Gehaltsverhandlungen

  • Letztes Update:5 Monaten 
  • Lesezeit:4Minuten

Wenn du dir eine Gehaltserhöhung wünschst, solltest du einige wichtige Punkte beachten, damit du am Ende auch wirklich mehr in der Tasche hast.

Warum du einen Plan für die Gehaltsverhandlungen brauchst

Du arbeitest in einem StartUp und bist mit deinem Gehalt unzufrieden? Oder bereiten dir die aktuellen Preissteigerungen große Sorgen? Dann solltest du mit deinem Vorgesetzten in Gehaltsverhandlungen treten.

Doch gehe nicht planlos vor! Ein simpler Spruch wie “Chef, ich will mehr Geld!” bringt dir keinen Erfolg. Ganz im Gegenteil. Mit einem zu forschen und unüberlegten Vorgehen stößt du schnell auf Ablehnung, obwohl dein Teamleiter oder Geschäftsführer eher bereit wäre, dir mehr zu geben.

Also: Beherzige die folgenden Tipps, um eine bessere Gehaltsverhandlung zu führen!

Tipp 1 | Bereite dich gut vor

Bevor du mit deinem Vorgesetzten über eine Gehaltserhöhung sprichst, solltest du dich gut vorbereiten. Dazu gehört, dass du deine Leistungen der letzten Monate und Jahre genau festhältst.

Erstelle eine Liste deiner Aufgaben, deiner Erfolge und deiner Beiträge zum Unternehmenswachstum. So kannst du deinem “Verhandlungspartner” zeigen, dass du es wert bist, mehr zu verdienen.

Tipp 2 | Kenne deinen Marktwert

Um eine realistische Gehaltsvorstellung zu haben, solltest du dich auch über deinen Marktwert informieren. Das heißt: Vergleiche deine Position mit ähnlichen Positionen in anderen Unternehmen. So kannst du herausfinden, wie viel du in etwa verdienen kannst bzw. solltest.

Doch: Die Gehälter in StartUps fallen meist deutlich niedriger als in mittelständischen Unternehmen oder Großkonzernen aus. Denn die jungen Firmen sind noch neu am Markt. Sie haben meist das Problem, dass sie einen geringen Cash Flow haben und keine Gewinne einfahren. Dementsprechend ist die Finanzsituation oft angespannt und jeder Cent muss dreimal umgedreht werden.

Tipp 3 | Wähle den richtigen Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt für eine Gehaltserhöhung ist, wenn du gute Leistungen erbracht hast und dein StartUp erfolgreich ist. Das bedeutet: Wenn du gerade erst angefangen hast, solltest du noch etwas Geduld haben. Und wenn es deinem Unternehmen schlecht geht, solltest du auch keine Gehaltsverhandlungen führen.

Tipp 4 | Sei selbstbewusst

Wenn du eine Gehaltserhöhung verlangst, musst du selbstbewusst sein. Glaube an dich und deine Leistung. Wenn du nicht von dir selbst überzeugt bist, wird es dein Vorgesetzter auch nicht sein.

Um dein Selbstbewusstsein zu unterstreichen, solltest du bei der Gehaltsverhandlung möglichst wenig Konjunktive und Relativierungen verwenden. Sätze wie: “Tim, könntest du dir vorstellen, mir unter Umständen etwas mehr zu zahlen?” sind ein No-Go! Besser ist eine Aussage wie: “Du, Tim, ich möchte ein besseres Gehalt haben!”

Tipp 5 | Sei fair und kompromissbereit

Dein Vorgesetzter wird wahrscheinlich nicht sofort deinem Gehaltswunsch zustimmen. Sei daher fair und kompromissbereit. Und sei bereit, dich auf eine bestimmte Summe zu einigen, die für beide Seiten akzeptabel ausfällt.

Und wie gesagt: Bedenke bei deinen Gehaltsvorstellungen immer die Größe des StartUps, die aktuelle, finanzielle Situation und die allgemeine wirtschaftliche Lage!

Tipp 6 | Übe dich in Geduld

Es kann sein, dass dein Vorgesetzter etwas Zeit braucht, um deine Gehaltserhöhung zu genehmigen. Zeige dich daher geduldig und dränge ihn nicht. Das gilt besonders, wenn die Lage in deinem StartUp angespannt ist.

Tipp 7 | Denke an die Abzüge

Mehr Gehalt, das klingt super. Doch beachte, dass von deiner Gehaltserhöhung unter Umständen recht wenig in deinen Taschen hängen bleibt. Denn von deinem Bruttolohn werden unter anderem Sozial- und Steuerabgaben abgezogen.

Gut zu wissen: Dein neuer Nettolohn kann sogar schlechter als vor der Erhöhung ausfallen! Warum? Weil zum Beispiel die Steuerprogression zuschlägt. Das bedeutet, du hast nach deiner erfolgreichen Gehaltsverhandlungen weniger Geld für dich!

Unser Tipp: Überlege dir, welches neues Traumgehalt dir vorschwebt. Dann gibst du das Gehalt und weitere Angaben in einen Brutto-Netto-Rechner ein. Spiele zum Beispiel hier mit verschiedenen Zahlen herum, um das für dich beste Ergebnis zu erhalten.

Gehaltsverhandlungen - Geld (Bild: Freepik)

Extratipp: Setze auf Benefits statt auf mehr Gehalt

Mehr Gehalt ist nicht immer die beste Lösung, um deine Zufriedenheit zu steigern. Statt Geld zu fordern, kannst du auch nach Sonderleistungen fragen. Denn diese müssen in der Regel nicht versteuert werden und können dein Leben angenehmer machen.

Hier ein paar Beispiele für attraktive Corporate Benefits, die in StartUps gerne gegeben werden:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Home Office
  • Firmenwagen
  • Firmenhandy
  • Gesundheitsfürsorge
  • Kita-Zuschuss

Fazit

Wenn du dein Gehalt erhöhen möchtest, solltest du dich gut vorbereiten und selbstbewusst auftreten. Sei fair und kompromissbereit. Und denke nicht nur ans Geld, sondern auch an Zusatzleistungen, die genauso wertvoll sein können.

Wenn deine Verhandlungen erfolglos verlaufen und du keine Chance auf eine Verbesserung siehst, kannst du über eine Kündigung nachdenken. In Zeiten des Fachkräftemangels findest du sicher schnell eine adäquate und besser bezahlte Stelle. Und habe kein schlechtes Gewissen wegen deines Jobwechsels – das ist gerade in jungen, dynamischen Unternehmen völlig normal.

Bilder: Freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert