Maximum Value Product (Bild: Freepik)

Was bedeutet eigentlich … Maximum Value Product? Was macht ein MxVP so besonders?

  • Letztes Update:3 Monaten 
  • Lesezeit:3Minuten

In diesem Beitrag erklären wir dir, was ein Maximum Value Product ist und wie es sich von einem Minimum Viable Product unterscheidet.

Was ist ein Maximum Value Product / MxVP?

Ein Maximum Value Product (MxVP) ist eine Weiterentwicklung des MVP-Konzepts (Minimum Viable Product). Es geht dabei darum, ein Produkt zu entwickeln, das den maximalen Mehrwert für die Nutzer bietet. Das bedeutet, dass das Produkt nicht nur die grundlegenden Funktionen erfüllt, sondern auch die spezifischen Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe berücksichtigt.

MVP vs MxVP: Was sind die Unterschiede?

MVP ist ein Produkt mit minimalen Funktionen. Dieses kannst du schnell entwickeln, um Feedback zu sammeln und Risiken zu minimieren. Das MxVP hingegen zielt darauf ab, von Anfang an ein Produkt mit umfassenderen Funktionen zu entwickeln.

Was sind die Merkmale eines Maximum Value Product?

Ein MxVP zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

Fokus auf Wertschaffung
Der Schwerpunkt liegt darauf, einen maximalen Mehrwert für die Nutzer zu schaffen. Das Produkt sollte die Probleme der Zielgruppe lösen und deren Bedürfnisse erfüllen.

Zielgruppenzentrierung
Das Produkt wird gezielt auf die Bedürfnisse und Wünsche deiner Zielgruppe ausgerichtet. Es ist wichtig, die Zielgruppe gründlich zu verstehen und ihre Erwartungen zu kennen.

Effiziente Entwicklung
Das Produkt wird so schnell wie möglich entwickelt, um Feedback von Nutzern zu erhalten. Die Weiterentwicklung erfolgt iterativ über den PDCA-Zyklus.

Kontinuierliche Verbesserung
Das Produkt wird kontinuierlich verbessert, um auf die Wünsche der Kunden zu erfüllen.

Warum ist das MxVP wichtig?

Das Maximum Value Product bietet mehrere Vorteile für Gründer und Startups:

Kundenzufriedenheit
Indem du von Anfang an ein hochwertiges Produkt anbietest, steigerst du die Kundenzufriedenheit und die Chancen auf positive Mundpropaganda.

Wettbewerbsvorteil
Du hebst dich von der Konkurrenz ab, indem du ein Produkt mit maximalem Wert lieferst und nicht nur mit einem Minimalprodukt.

Effizienz
Du vermeidest zeitraubende Nachbesserungen und sparst Ressourcen, indem du das Produkt von Anfang an richtig entwickelst.

Kundenbindung
Ein hochwertiges Produkt führt dazu, dass Kunden länger bei dir bleiben und öfter kaufen.

Wachstum
Ein MxVP kann dazu beitragen, schneller zu wachsen und Investoren wie Business Angels zu überzeugen.

Agile Lean StartUp (Bild: Pixabay)

Wie kannst du ein MxVP entwickeln?

Um ein Maximum Value Product zu entwickeln, solltest du diese Dinge tun:

Marktforschung betreiben
Verstehe die Bedürfnisse und Wünsche deiner Zielgruppe gründlich, zum Beispiel mittels der JTBD-Methode.

Kundenfeedback einholen
Höre auf das Feedback deiner Kunden und integriere es in die Produktentwicklung.

Prioritäten setzen
Konzentriere dich auf die Funktionen und Eigenschaften, die den höchsten Nutzen für deine Kunden bieten.

Qualität beachten
Achte auf Qualität und Benutzerfreundlichkeit von Anfang an.

Agilität fokussieren
Sei bereit, flexibel zu sein und Änderungen vorzunehmen, wenn das Kundenfeedback dies erfordert.

Fazit

Das Maximum Value Product ist keine Abkehr vom MVP, sondern eine Weiterentwicklung! Es zielt darauf ab, von Anfang an einen sehr guten Umfang zu bieten. Ein MxVP kann dir also dabei helfen, in einem wettbewerbsintensiven Markt erfolgreich zu sein.

Conclusio: Wenn du dein nächstes Produkt entwickelst, dann denke daran, nicht nur minimal, sondern maximal zu denken! Realisiere einen Prototypen, der mehr als nur ein paar grundlegende Features bietet.

Bilder: Freepik, Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert