Branding (Bild: Pexels)

Was ist eigentlich … eine Brand Werbeagentur?

Braucht dein StartUp eine Brand Werbeagentur? Für was ist die zuständig, wie profitierst du davon?

Viele Begriffe, die um ein Thema schwirren

Vielleicht hast du noch nie den Begriff “Brand Werbeagentur” gehört. Kein Problem, denn es gibt viele ähnliche Bezeichnungen, welche durch den Fachbegriff-Äther schweben. Zum Beispiel:

    • Branding Agentur
    • Markenagentur
    • Designagentur
    • Designstudio
    • Brand Design Agentur
    • B2P-Agentur
    • oder schlicht: Werbeagentur

Theoretisch gibt es zu jedem dieser Begriffe eine eigene, spezifische Definition. Ganz streng genommen ist eine Designagentur etwas anderes als eine Markenagentur oder eine Werbeagentur. Doch die Grenzen fallen sehr fließend aus.

Was alle Bezeichnungen und Dienstleister-Typen vereint, ist eine Gemeinsamkeit: sie unterstützen dich bei der Schaffung eines Brands.

Was ist ein Brand?

Brand ist eine Abkürzung von Corporate Brand, zu deutsch: Unternehmensmarke. Ein Brand ist somit eine Marke. Und das Branding die Markenbildung.

Eine Marke sorgt dafür, dass dein Unternehmen im Gesamten oder Produkte davon von deinen Kunden wiedererkannt werden. Zum Beispiel kennt jeder von uns das Apple-Logo, den Telekom-Jingle oder die Form der Coca-Cola-Flasche. Sobald du mit diesen Elementen in Kontakt kommst, läuft in deinem Kopf – meist unterbewusst – ein kurzer “Film” ab. Du verbindest mit der Marke unzählige Dinge, meist Emotionen.

“Erfolgreiche und starke Marken zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie unverwechselbar sind und sich im Bewusstsein des Konsumenten durch positive Unterscheidungsmerkmalen von Konkurrenzprodukten abheben. Diese Position zu erreichen ist oft ein langer und mühevoller Weg”, sagt SEM-Deutschland.

Hinweis: Auch eine Person kann eine Marke sein. Wie du ein Personal Branding aufbaust, erfährst du in diesem Podcast

Was ist Brand Management?

Damit eine Marke entsteht und erfolgreich bleibt, musst du Brand Management betreiben.

Beim Brand Management, der Markenführung, geht es zuerst darum, überhaupt eine Marke zu erschaffen. Danach ist es deine Aufgabe, die Marke zu positionieren und sie über die Jahre beizubehalten oder weiter zu entwickeln.

Ein Beispiel: Aldi war früher ein Discounter, der für günstige Produkte in schäbigen Einkaufsläden stand. Damit wurde Aldi zu einer sehr bekannten Marke. In den letzten Jahren hat sich der Brand verändert. Mittlerweile steht er für erstklassige Qualität, sehr gute Preise _und_ schicke Läden.

Beim Brand Management geht es somit unter anderem darum, dein Produkt, dein Unternehmen und somit die Marke gegenüber den Mitbewerbern abzugrenzen. Damit ist Branding ein Teil der Positionierung. Ebenso gehören dazu die Corporate Identity, das Corporate Design und die Unternehmenskommunikation. Alles zählt auf die gesamtheitliche Außenwirkung ein.

Was macht eine Branding Agentur?

Eine Brand Werbeagentur, Branding Agentur, Brand Design Agentur, Markenagentur beziehungsweise B2P-Agentur hilft dir dabei eine Marke aufzubauen. Dabei ist es fast egal, ob du mit deinen Produkten Geschäftsleute (B2B, Business-to-Business) oder Endkunden (B2C, Business-to-Consumer) ansprichst.

“Eine Markenagentur ist eine B2P-Agentur, eine Brand-to-People-Agentur. Weil Business-to-Business und Business-to-Consumer doch beide letztlich nach den gleichen Kommunikationsregeln funktionieren”, erklärt Manuela Schwarz. Schwarz ist Geschäftsführerin von Schindler Parent, einer Werbeagentur am Bodensee. “Letztlich sind es die Marken, die Menschen überzeugen, ihre Mehrwerte, die emotional triggern und im Nachgang rationalisierbar sind.”

Eine Branding Agentur unterstützt dich bei der Findung des Alleinstellungsmerkmals und der Positionierung, so dass deine Zielgruppen deine Marke wahrnehmen. Und dass sie verstehen, wofür deine Marke steht – und wofür nicht.

Damit dieses Vorhaben gelingt, gilt es, an verschiedenen Stellschrauben zu drehen. Zum Beispiel unterstützt dich die Brand Werbeagentur bei der Findung eines Markennamens, eines Logos und eines Slogans. Sie erarbeitet mit dir wichtige Werte, legt eine Kommunikations- und Markenstrategie fest. Und die Agentur setzt unter Umständen die Gestaltung der Geschäftspapiere und der Werbemittel um.

Wo liegen die Unterschiede zwischen Designstudio, Markenagentur und Werbeagentur?

Wie erwähnt, sind die Grenzen sehr fließend, teilweise gibt es keine. Eine Branding Agentur wäre bei einer strikten Trennung nur für das Brand Management zuständig, die Werbeagentur für die Findung kreativer Werbemaßnahmen und das Designstudio für die Gestaltung der Werbemittel.

Doch viele Werbeagenturen agieren als Fullservice-Dienstleister. Das bedeutet, Sie entwickeln mit dir zusammen die Marke, designen die Werbemittel und buchen diese ein. Somit beschreibt der Begriff “Brand Werbeagentur” den Spagat zwischen den verschiedenen Disziplinen.

Diese Werbeagentur hat entweder für alle Tätigkeiten seine eigenen Spezialisten, oder sie beauftragt für einzelne Schritte externe Spezialisten. Dazu Manuela Schwarz: “Wir koordinieren die gesamte Umsetzung des Projekts mit unseren jeweiligen Partnern. Dadurch haben Sie genau einen Ansprechpartner, der sich um alles kümmert: One-face-to-the-customer.”

Fazit

Braucht dein StartUp die Unterstützung von einer Branding Agentur oder Werbeagentur? Ja, besser wäre es. Nur derartige Profis können aus deinem Konzept ein stimmiges Gesamtbild und daraus eine Marke kreieren. Und sie halten dich davon ab, typische Branding-Fehler zu begehen.

Hast du kein Budget für derartige Spezialisten, musst die Aufgabe selbst in die Hand nehmen. Das kostet dich viel Zeit und Energie.

Bilder: Pexels, Shutterstock

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.