Green Marketing (Bild: Shutterstock)

Wie du als StartUp erfolgreich grünes Marketing betreibst

Was ist sog. Green Marketing? Was zeichnet es aus? Und wie wendest du es richtig an? Hier die Antworten.

Mache Green Marketing zum Alleinstellungsmerkmal

Für die Gesellschaft ist es immer wichtiger, die Natur zu erhalten und zu ihrem Schutz beizutragen. Nicht nur Privatpersonen können mit kleinen Änderungen viel zum Erhalt von Ressourcen beitragen, auch Unternehmen nehmen den Wandel wahr.

Nicht nur etablierte Konzerne können dazu beitragen – besonders als junges StartUp profitierst du vom Schritt in die Nachhaltigkeit!

Tipp: Möchtest du mehr über den USP (Unique Selling Point), das Alleinstellungsmerkmal, erfahren? Im USP Marketing Podcast erklären StartUp-Gründer und Selbstständige, wie sie die Besonderheiten Ihres Produktes bzw. Ihres Unternehmens gefunden haben.

Was ist grünes Marketing?

Auch bekannt unter dem englischen Namen Green Marketing, beschreibt die Strategie den Kompromiss von wirtschaftlichem Erfolg mit einer möglichst geringen Umweltbelastung. Weitere Synonyme dieser Taktik sind zum Beispiel öko-soziales Marketing oder Nachhaltigkeitsmarketing.

Hierbei geht es zum einen um Marketing, das Ressourcen schont und auf ökologisch anhaltende Alternativen wert legt. Zum anderen legen Unternehmen auch Wert auf sozial-verantwortungsvolle Dienstleistungen und Waren.

Beziehung zum Kunden und der Gesellschaft fördern

Der Umwelt-Gedanke ist immer stärker präsent und wird demnach von Verbrauchern vermehrt geschätzt. Um die grüne Marketing-Methode effektiv zu gestalten, ermittelst du die Kunden-relevanten Faktoren, um Interessenten ein Angebot mit hohem Mehrwert zu liefern. Hinsichtlich der Nachhaltigkeit bemühst du dich demnach, die ökologischen Bedürfnisse der potenziellen Kunden zu ermitteln.

Nach der Analyse dieser Werte kannst du Produkte oder Dienstleistungen so anpassen, dass sie den Bedarf des Kunden befriedigen. Dadurch nehmen Kunden das Angebot als persönlich wahr. Daneben sind der Umweltschutz und der Wert auf Fairness soziale Leistungen, durch die sich Kunden mit deinem Wirken identifizieren können. Dies festigt langfristig die Loyalität zum Unternehmen.

Vom einzelnen Kunden abgesehen, hat der Fokus auf Nachhaltigkeit auch auf die breite Öffentlichkeit einen positiven Effekt. So verbessert der Einsatz für den Umweltschutz zusätzlich den Ruf des Unternehmens.

Erfolgreich mit grünen Werbemitteln punkten

Mit der Wegwerf-Mentalität ist es längst vorbei! Im Ökomarketing gibt es nachhaltige Produkte aus fairer Produktion, die als hochwertige Geschenke einen bleibend positiven Eindruck hinterlassen. Darunter finden sich Werbematerialien aus verwandeltem Abfall, zum Beispiel:

    • Bedruckte Getränkeflaschen aus Plastikabfällen
    • Sportbeutel aus recycelten PET-Flaschen
    • Stoff-Taschen aus alten Textilien
    • Socken aus recycelten Fischernetzen

Diese und weitere nachhaltige Werbemittel kannst du mit deinem Firmen-Logo bedrucken lassen, um die Unternehmenspräsenz weiterhin zu verstärken.

Trage aktiv zum Umweltschutz bei

Da du die Möglichkeiten des grünen Marketings nicht nur nutzt, um für dein Angebot zu werben, sondern dich primär für den Schutz der Umwelt einsetzt, muss nicht immer ein Produkt der Mittelpunkt deiner Kampagne sein. Stets positiv wirkt die Teilnahme an Veranstaltungen wie Fridays for Future, die sich für einen ökologischen Wandel einsetzen.

Aber dein Unternehmen sollte auch selbstständig einen Beitrag leisten. Einen Teil der Einnahmen kannst du nutzen, um Naturschutz-Organisationen oder soziale Projekte mit Spenden zu unterstützen. Bereits simple Ideen, wie zum Beispiel ein Event-Tag, um neue Bäume einzupflanzen, tragen zum Erhalt der Natur bei.

Am wichtigsten ist hierbei, dass die Öffentlichkeit die Bemühungen deines StartUps mitbekommt. Ist dem Kunden ersichtlich, was für eine positive Wirkung die Kaufentscheidung trägt, unterstützt dieser dein Unternehmen mit mehr Überzeugung.

Zeige deine Umweltfreundlichkeit

Gelingt es dir, dein StartUp ökologisch zu führen, zeigst du diese Erfolge auch der Öffentlichkeit. Du hast es geschafft, die Rohstoffe im Produktionsprozess zu reduzieren und dadurch weniger Abfall zu produzieren? Dokumentiere deine Errungenschaften in Fotos oder Videos, und lade diese auf soziale Netzwerke hoch. Somit wirkt dein Unternehmen transparenter. Und du beweist, dass die Nachhaltigkeit nicht bloß eine Fassade ist.

Lässt du den Betrieb und dein Angebot auf Umweltfreundlichkeit testen, können dir bestimmte Institutionen Logos und Zertifizierungen ausschreiben, die deine öko-soziale Politik beweisen. Beispiele hierfür sind Logos für ein biologisches Produkt oder das Fairtrade-Siegel. Kannst du damit punkten, wirkt das besonders positiv auf den Verbraucher.

Man erntet was man sät

Eine umweltbewusste Unternehmensführung ist zu Beginn zeit- und kostenintensiv. Dafür versprechen die grünen Marketing-Methoden langanhaltenden Erfolg in einer Zeit, in der das Bewusstsein über die Endlichkeit unserer Ressourcen immer stärker ist.

Wenn du mit voller Überzeugung deine Kampagnen nachhaltig gestaltest, schützt du nicht nur die Umwelt. Zusätzlich sicherst du loyale Kunden, die deine Bemühungen weiterhin unterstützen.

Bild: Shutterstock

Kommentar hinterlassen