Businessplan Tipps (Bild: Shutterstock)

Wichtige Tipps für deinen Businessplan (inklusive kostenlose Vorlagen)

Was gehört in einen Businessplan unbedingt rein? Worauf ist zu achten? Wir geben dir Tipps plus ein paar Gratis-Vorlagen.

Warum brauchst du einen Businessplan?

Es ist aufregend, ein StartUp zu gründen. Weniger aufregend ist es, einen theoretischen Plan für das eigene Business zu schreiben. Ein Businessplan wird dir jedoch dabei helfen, deine Geschäftsidee zu überprüfen. Und du kannst damit Banken, Investoren und andere Unterstützer überzeugen.

Businessplan-Struktur: Wie muss sie aufgebaut sein?

Es gibt keinen vorgeschriebenen Aufbau für deinen Businessplan. Doch wenn du Geld von Banken oder Investoren für den Start deines Business einsammeln möchtest, sollte der Businessplan die grundlegenden Aspekte deiner StartUp-Idee und ihrer Umsetzung gründlichen behandeln.

Die folgende Infografik von Für-Gründer.de fasst die erforderlichen Inhalte optisch ansprechend zusammen:

Was genau gehört in einen Businessplan rein?

Das Schaubild gibt dir einen ersten Überblick. Detail-Informationen findest du in der praktischen Businessplan-Übersicht des Wirtschaftsministeriums (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi).

Auf folgende Punkte solltest du unbedingt in deinem Businessplan eingehen:

Weitere Infos erhältst du in diesem Video:

Was muss beim Schreiben des Businessplans beachtet werden?

Wer eine Geschäftsidee hat, der möchte am liebsten sofort damit durchstarten. Doch davor gibt es leider ein paar Hürden zu nehmen. Dazu gehört unter anderem die Finanzierung des Vorhabens, wozu Banken oder Investoren benötigt werden. Damit du diese überzeugen kannst, benötigst du einen Businessplan.

Dein Businessplan ist dein Ding! Du solltest beim Schreiben stets daran denken, dass er dazu dient, dass deine Idee von anderen verstanden und bewertet werden kann. Damit dir das erfolgreich gelingt, musst du ein paar wichtige Dinge beachten:

    • Verfasse deinen Businessplan einfach und verständlich, ohne branchenspezifische Fachbegriffe.
    • Schreibe prägnant und vermeide Wiederholungen.
    • Sei optimistisch, aber plane Puffer bei deinen zeitlichen und finanziellen Vorstellungen ein.
    • Prüfe die Logik, vermeide Widersprüche.
    • Zeig, dass du dein Business echt ernst nimmst und die Branche kennst.
    • Lies Korrektur. Oder noch besser: Lass Korrektur lesen.

Downloads: Gratis-Vorlagen für deinen Businessplan

Das Verfassen eines Businessplans ist – gerade für Laien – eine große Herausforderung. Zum Glück findest du im Netz gute Unterstützung. Wir haben für dich drei kostenlose Businessplan-Vorlagen zusammengetragen:

> Businessplan als Word-Vorlage

> Businessplan als Excel-Vorlage

> Businessplan: Online-Tool

> Businessplan online erstellen

Businessplan vs. Finanzplan

Der Businessplan ist keine Alternative zum Finanzplan. Vielmehr gilt der Finanzplan als das Herzstück des Businessplans. Im Finanzplan beleuchtest du dein Unternehmen vor allem aus finanzieller und quantitativer Hinsicht.

Im Businessplan geht es um die Qualität deiner StartUp-Geschäftsidee. Es lohnt sich, sich damit auseinander zu setzen – damit aus deiner guten Idee, ein echt gutes Unternehmen wächst.

Businessplan: Buchtipp

Bilder: Shutterstock, Für-Gründer.de

Ein Kommentar

  1. Diese Businessplan-Tools können sehr hilfreich sein. Allerdings sollte aus dem Businessplan ersichtlich sein, dass der Gründer alle Aspekte genau und individuell durchdacht hat. Es sollten also nicht zu viele vorgefertigte Standardformulierungen verwendet werden. Die Banken erkennen das dann oft. Notfalls kann man sich von IHK oder einem Gründercoach unterstützung holen.

Kommentar hinterlassen